INT. BUNDESLIGA OBERGESSERTSHAUSEN / FRENCH CUP MARSEILLE

Am Wochenende vom 19. bis 20. März stand der erste Lauf zur int. Bundesliga 2022 an und der French-Cup in Marseille an. Mit dabei waren unter anderem der Deutsche Junioren-Meister vom vergangenen Jahr, Fabian Eder, in seinem ersten U23-Rennen. Florian Hamm vertrat das Team bei den Elite Herren und Lars Gräter bei den Junioren. In Marseille startete unsere Juniorin Ronja Theobald ihr zweites Rennen.


Lars Gräter führt das Feld der Junioren an. Am Ende reicht es im Zielsprint für den zweiten Rang! pc: Pia Nowak

Mit großen Erwartungen gingen die GTR-Fahrer in das erste wichtigere Rennen 2022. Während manche schon ein Rennen in den Beinen hatten, war es für unseren WM-siebten vom vergangenen Jahr, Lars Gräter der erste Formtest. Das Rennen der Junioren begann sofort schnell und Lars Gräter konnte sich bereits vom Start weg ganz vorne platzieren. Im Verlauf des Rennens entstand dann eine fünfköpfige Spitzengruppe, in der Lars Gräter viel Arbeit von vorne machte. Mitte des Rennens musste der Gailenkirchener dann aber eine kleine Lücke aufgehen lassen. Allerdings war die Spitze nie weit weg und so hatte Lars Gräter keine Probleme und die ersten Plätze immer im Blick. Als der Motor wieder etwas besser lief, konnte der Untermünkheimer GTR-Fahrer wieder die Lücken schließen und verlor am Ende nur knapp den Zielsprint um Platz 1 gegen Paul Schehl (Lexware). Ein sehr verheißungsvoller Saisonstart für den jungen Sportler, mit dem man zufrieden sein kann.


Für Fabian Eder war es das zweite Rennen in der U23. Diese Klasse ist die Meisterprüfung und fordert alles aus den Fahrern heraus. Gerade im ersten Jahr von vier, in dem sich der Töginger aktuell befindet, ist mit das Schwerte Jahr, das es zu bewältigen gibt. Im Rennen mit den Herren zusammen, startete er also auch mit dem dritten Fahrer des Teams an diesem Wochenende, Florian Hamm. Dieser war am Vortag auch den XCC Shorttrack in Krumbach gefahren, konnte aber leider aufgrund eines Reifendefekts keine Platzierung einfahren. Das Rennen startete wie vermutet schnell und die Fahrer mussten um jede Position kämpfen. Gerade in Obergessertshausen, wo es nach dem Start in die enge Waldpassage geht, ist es wichtig eine gute Position zu haben, den ansonsten kann es sein, das man parken muss. Fabian Eder konnte sich schnell beweisen und schaffte sich in den Top 25 festzubeißen. Über die komplette Distanz war es ihm möglich ein gutes Rennen abzuliefern, mit Potenzial nach oben, allerdings ist das erste Rennen, vor allem eines der ersten in der U23, ein Learning. Man muss geduldig sein, dann wird man auch erfolgreich sein. Am Ende landete Fabian Eder auf einem beachtlichen 23. Rang.


Florian Hamm verspürte noch etwas dicke Beine vom Vortag und tat sich auf dem trockenen Kurs schwer. Er kam Runde um Runde dann aber trotzdem besser in den Tritt und beendete das Rennen auf Rang 37.


Ronja Theobald startete in Marseille beim French-Cup. Sie belegte am Ende nach einem kleineren technischen Problem den 32. Rang in ihrem zweiten Juniorinnen-Rennen.


pc: Pia Nowak



34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen