INT. BUNDESLIGA GEDERN

Beim vierten Lauf zur int. MTB Bundesliga in Gedern, zwei Wochen nach dem Rennen in Saalhausen waren wieder mehr GTR-Fahrer mit von der Partie um zwei Wochen vor der DM nochmal die Form zu testen.


Nils Schmidt auf dem Weg zu Rang 3.

Der erst am Tag zuvor in Polen gestartete Nils Schmidt, ging auch in Gedern ins U19 Rennen. Direkt von Polen aus ging es nach Jelenia Gora und so waren die Erwartungen nicht zu groß. Dennoch ging der Betzigauer mit viel Motivation an den Start. Während des Rennens über vier Runden setzte Regen ein. So waren Teilstücke der Strecke und Passagen im Wald nass und rutschig. Für Schmidt stellte das allerdings kein Problem dar. Von der Startloop aus befand er sich in der Führungsgruppe. Nach Runde zwei fuhr er bereits als vierter durch Start/Ziel und in der letzten Runde konnte er sich auf den dritten Platz setzten, welchen er bis ins Ziel hielt. Auch Ronja Theobald nahm die Reise auf sich und fuhr einen Tag nach dem Rennen in Polen in Gedern das Juniorinnen-Rennen. Sie konnte sich ebenfalls im Feld schnell nach vorne arbeiten und auf den vierten Platz setzen. Sie konnte den vierten Rang verteidigen und fuhr sichtlich erfreut über die Ziellinie, stark.


Im Rennen der Herren Elite und U23 waren gleich fünf Fahrer des GTR-Teams am Start. Der Kurs in Gedern, welcher im Vorjahr noch Veranstalter der Deutschen Meisterschaft war, besteht aus vielen kürzeren Anstiegen und rasanten Abfahrten. Hier muss man Ruhe bewahren und ein cleveres Rennen fahren. Mit am Start waren auch einige Top Weltcup Fahrer, was die Situation für die Untermünkheimer Equipe nicht einfacher machte.

Tim Feinauer erwischte den besten Tag und setzte sich in den Top 10 fest. Hier konnte sich der Enslinger über die komplette Distanz behaupten und fuhr als Zehnter über den Strich. Dies sind wiederum wichtige Punkte für die Bundesliga Gesamtwertung, die ihn weiter nach vorne bringen. Auch die anderen Fahrer zeigen gute Leistungen. Fabian Eder wird 15ter, Florian Hamm 17ter vor Noah Neff auf dem 18. Rang. Lukas Ittenbach komplettierte das starke Teamergebnis mit Rang 43.



0 Ansichten0 Kommentare