EUROPAMEISTERSCHAFTEN IM serbischen Novi Sad

Die Europameisterschaften der UEC fanden 2021 in Novi Sad, Serbien statt. Das GTR-Team hat erstmals in der Geschichte mit Fabian Eder und Lars Gräter zwei Fahrer bei einer internationalen Meisterschaft, bei den Junioren am Start.


Lars Gräter erreicht als 14. das Ziel bei seiner ersten EM in der Juniorenklasse

Bereits drei Tage vor dem Renntag, ging es für Fabian Eder und Lars Gräter nach Serbien. Genauer gesagt nach Novi Sad, wo die Europameisterschaften des UEC in diesem Jahr ausgetragen werden sollen. Der erste Eindruck war gut, eine schöne Stadt, in der man das serbische Flair so richtig fühlen konnte. Bei Temperaturen um die 35 Grad, staub trockenen Wiesen und Wäldern wusste man, das das kommende Rennen eine Hitzeschlacht werden würde.


Am 12. August stand das Team-Relay auf dem Plan. Hierbei fahren 6 Fahrer einer Nation gegen die anderen Nationalteams, die ebenfalls 6 Fahrer auf die Strecke schicken dürfen. Jede Nation muss allerdings alle 6 Fahrer aus verschiedenen Altersklassen für das Team-Relay melden. Das heißt, ein Elite Fahrer, ein U23 Fahrer und ein Junioren Fahrer. Zudem dies auch nochmal im weiblichen Bereich, sodass ein Team aus 3 Männern und 3 Frauen besteht. Überraschenderweise durfte für die Junioren der Gailenkirchener Lars Gräter an den Start gehen. Zusammen mit seinen 5 Kollegen aus dem deutschen Nationalteam, strebten sie eine Medaille an.


Lars Gräter ging als zweiter von 6 Fahrern auf die Strecke

Nach Startfahrer Leon Kaiser, war Lars Gräter der zweite Fahrer, der auf den Stadtkurs in Novi Sad geschickt wurde. Bei der Streckenbegehung wurde festgestellt, das dieser Kurs mit vielen Kurven und Treppen, nicht gerade technisch anspruchsvoll ist, aber körperlich sehr hart sein wird. Lars Gräter konnte seine Runde souverän als viertplatzierter beenden und hielt somit die Position, die er von seinem Startfahrer übergeben bekam.


Am Ende konnte die Deutsche Staffel dann den dritten Rang, also die Bronze-Medaille einfahren, die zusammen mit der Leistung von Lars Gräter ein Riesenerfolg für das Deutsche Team darstellte. Glückwunsch Lars!



Das Juniorenrennen am 14. August 2021


Fabian Eder und im Hintergrund Teamkollege Lars Gräter

Am Samstag, 14. August stand um 11 Uhr das Junioren Rennen der Europameisterschaft an. Fabian Eder und Lars Gräter erhofften sich eine Top 15 oder Top Ten Platzierung für das Rennen. Beide wusste, das Rennen wird lange und vor allem sehr heiß werden, was die Bedingungen für alle zu einer echten Herausforderung machte.


Vom Start Weg fanden sich beide in den Top 20 ein und konnten so erstmal dem Stau und dem großen Gerangel im hinteren Feld aus dem Weg gehen. Ehe Lars Gräter dann während des Rennen sogar Anschluss an die Top Ten herstellen konnte und in einer größeren Gruppe von Platz 9 bis 14 unterwegs war, hatte Fabian Eder Probleme mit der Kette. Sie sprang ihm bei den Treppen und den vielen Schlägen öfter vom Kettenblatt.


Fabian Eder kämpft mit technischen Problemen

"Ich bin sehr enttäuscht heute. Meine Kette fiel mir 10x oder öfter vom Kettenblatt. Im Training ist es einmal passiert aber das es so oft passieren wird, das habe ich nicht gedacht. Heute waren die Beine Top, da wäre mein Ziel, es in die Top 15 zu schaffen sehr realistisch gewesen." konstantiert ein enttäuschter Fabian Eder im Ziel.


Lars Gräter wird 14. bei der EM 2021 in Novi Sad

Für Lars Gräter ging es im Laufe der letzten Runden dann auch etwas zurück und er kämpfte um seinen 14. Platz tapfer. Dies gelang ihm am Ende auch, sodass er als 14. das Ziel der Europameisterschaften 2021 überqueren konnte. Etwas weiter dahinter, mit technischen Problemen bedient, aber dennoch bis zum Ende gekämpft kommt Fabian Eder dann als 30. über die Ziellinien.


Gratulation Jungs, ihr könnt stolz auf eure Leistung sein!




4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen