EUROPA-TRIP IM MÄRZ

Während die Cape Epic Jungs in Südafrika die letzten Etappen des größten Mountainbike-Rennens bestritten, waren die anderen GTR-Fahrer in Europa auf den ersten Rennen in 2022 unterwegs

Lars Gräter wird Zweiter bei der UCI Junior Series in Nals

UCI Junior Series

ÖKK Bike Revolution Rivera


Eine Woche nach dem Bundesliga Auftakt in Obergessertshausen stand für die Junioren des GTR-Teams schon das erste Highlight der Saison an. Für die beiden Nationalkaderfahrer Lars Gräter und Nils Schmidt ging es in die Schweiz nach Rivera, einem Rennen, das der UCI Junior Series angehört. Die Strecke kannten die GTR-Fahrer noch nicht und desto neugieriger waren sie, als sie ihre Cube Bikes das erste mal über den Kurs fahren konnten. Die technisch sehr anspruchsvolle Strecke über viele Steinfelsen machten den naturbelassenen Kurs für die Junioren höchst anspruchsvoll. Lars Gräter wollte seinen zweiten Platz vom Wochenende zuvor bestätigen und fuhr dementsprechend aggressiv an. Die ersten Runden konnte er sich unter den besten Fahrern behaupten und war immer in der Spitze des Feldes unterwegs. Leider verzeichnete er in Runde 4 dann einen schleichenden Plattfuß, welcher ihm nicht erklärbar war. „Aufeinmal verlor ich Luft und mir zog es fast den Reifen hinunter. Ich musste anhalten um zu wechseln.“ so der Gailenkirchener im Ziel. Keine 1,5 Runden später dann eine erneute Enttäuschung. Wieder Platt im Hinterrad. Diesmal wahrscheinlich durch einen Durschlag. Die gut gemachten Plätze musste Lars Gräter also wieder hergeben und zum Ende des Rennens schwanden dann auch bei ihm die Kräfte aufgrund der kräftezehrenden Aufholjagd. Er überquerte die Ziellinie dennoch auf einem unter diesen Umständen sehr respektablen 10. Rang.


Nils Schmidt hingegen versuchte in seinem ersten Rennen der UCI Junior Series an Erfahrung zu sammeln. Von den hinteren Reihen konnte sich der Betzigauer im Laufe des Rennens konstant nach vorne arbeiten und war über die meiste Zeit dann an den Top 30 zu finden. Auch in der letzten Runde konnte Nils Schmidt noch einen Zahn zulegen und er kam als 29. in seinem ersten Rennen des Junioren Weltcups ins Ziel. So kann es weitergehen!

C1 Slowenien-Cup Vrtojba /

C1 Kroatien-Cup Premantura

Während die Jungs ihre letzten Etappen beim Cape Epic hinter sich brachten, die Junioren in der Schweiz die UCI Junior Series absolvierten, zog es Fabian Eder, den amtierenden Deutschen Juniorenmeister nach Slowenien und Kroatien.

Um sich auf sein erstes Jahr in der U23 gut vorzubereiten und mit dem Ziel, ein paar UCI Punkte zu sammeln fuhr Fabian Eder mit Papa und Supporter Jürgen Eder in den Osten Europas. In beiden Rennen, die in der C1 Klasse klassifiziert waren, gab es bis zu dem 15. Platz die wichtigen Punkte, die einen bei den Rennen im anstehenden Jahr in der Startaufstellung nach vorne bringen können. Natürlich hatte Fabian Eder keine Garantie, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Die Form, die in Obergessertshausen im Elite-Feld schon gut war und wo ein respektabler 23. Rang herausgesprungen ist, sollte gut sein und so erhofften sich alle, das Fabian Eder auch bei seinem Trip die nötigen Ergebnisse einfahren kann. Das erste Rennen in Vrtojba war geprägt von starker Hitze. Das Tempo war von Anfang an hoch und die schnelle Strecke ließ kaum Platz zum regenerieren. So musste sich der Töginger erstmal nach vorne arbeiten. In den Top 20 angekommen, merkte man dem jungen Bayer an, das die Aufwendungen extrem waren und die Hitze ebenfalls ein Faktor war. Am Ende konnte Fabian Eder leider keine Punkte einfahren und landete in der Elite auf Rang 17. Das nötige Selbstvertrauen aber war es, das Fabian Eder mit in sein zweites Rennen nach Premature nahm.


In Premantura angekommen hatte Fabian Eder noch eine ganze Woche um dort zu trainieren. Auch sein Papa Schwung sich mit aufs Rad und so waren beide in bester Gesellschaft in Kroatien unterwegs. Nach einer Woche gutem Training stand dann das zweite Rennen seines Trips nach Osteuropa an. Das Rennen in Premantura war mit Olympia-Sieger Jaroslav Kulhavy sogar ganz stark besetzt und so hieß es von Anfang an alles auf eine Karte zu setzen und Vollgas anzugreifen. Bereits in den ersten Runden konnte sich Fabian Eder in den vorderen Reihen etablieren und fuhr so stetig in den Top Ten, zusammen mit dem Tschechischen Olympiasieger über die anspruchsvolle und sehr steinige Strecke. Bis zur letzten Runde konnte Fabian Eder mit dem erfahrenen Tschechen um Platz 6 kämpfen, am Ende reichte es allerdings nicht knapp dafür, den Altmeister zu schlagen und Fabian Eder war nicht weniger enttäuscht über Platz 7, der ihm wichtige Punkte für die kommenden Wochen und Monate bringt.

UCI Junior Series Nals

Lars Gräter auf dem Podest

Wiedereinmal fand beim Frühjahrsklassiker, dem Marlene Sunshine Cup, ein Lauf zur UCI Junior Series statt. Leider konnte dieses Wochenende dem Namen keine Ehre erweisen und es regnete immer wieder etwas auf die Strecke im schönen Südtirol, was diese wiederum anspruchsvoller machte, als sie es war. Nach seinem Pech die Woche zuvor in Rivera wollte Lars Gräter hier ein sauberes Rennen abliefern. Bereits vom Start weg ging er in Führung und hatte sogar Eingangs der ersten richtigen Runde 20 Sekunden Vorsprung. Dies verschaffte ihm die Möglichkeit sein Rennen zu fahren. In Mitte der ersten Runde holte ihn dann sein größter Konkurrent Paul Magnier aus Frankreich ein. Zusammen bauten sie den Vorsprung gegenüber dem Drittplatzierten weiter aus, welcher schon über eine Minute in Rennmitte betrug. Leider musste auch Lars Gräter den starken Franzosen dann ziehen lassen, welcher am Ende mit etwas über einer Minute Abstand das Rennen in Nals gewinnen konnte. Mit Wheelie feierte dahinter Lars Gräter seinen ersten großen Erfolg in diesem Jahr. „Heute lief es super und ich bin echt zufrieden. Es ist noch früh in der Saison und deswegen liegen noch viele Rennen vor mir.“ so der glückliche Lars Gräter nach dem Rennen.

Argovia Vittoria-Fischer Cup Lostorf


Nils Schmidt und Ronja Theobald starteten an diesem Wochenende in Lostorf beim Argovia Vittoria-Fischer Cup. Bei winterlichen Bedingungen reichte es für beide in die Top 15. Nils Schmidt konnte ebenso wie Ronja Theobald ein sauberes Rennen abliefern und sich stetig nach vorne arbeiten. Dies macht Hoffnung und Mut auf die anstehenden Rennen in diesem Monat.



LEADER DER UCI JUNIOR WELTRANGLISTE

Lars Gräter führt die Liste an

Nach seinem zweiten Platz in der UCI Junior Series führt Lars Gräter die Weltrangliste der Junioren mit 425 Punkten an. 18 Punkte trennen ihn und seinen Konkurrenten Paul Magnier aus Frankreich.


Vom 23 - 24 April findet der nächste Lauf zum Weltcup der Junioren im benachbarten Heubach beim „Bike the Rock“ statt.













34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen