CZECH CUP ZADOV

Sven Strähle nahm die Fahrt nach Tschechien auf sich, um beim Czech Cup in Zadov am Start zu stehen. Das Rennen, das der Tschechischen Bundesliga angehört, zählt unter den europäischen Fahrern auch als ein tolles Rennen und ist eine Reise wert. Der Kurs ist ähnlich technisch wie in Nove Mesto und ist rund um ein vorhandenes Skigebiet abgesteckt. Sven Strähle ist nach Zadov gereist, um Punkte für die UCI-Weltrangliste zu sammeln, damit er in den kommenden Weltcups nicht mehr so weit hinten ins Rennen gehen muss.


Erschöpft aber zufrieden im Ziel des Rennens in Zadov - Sven Strähle.

Das Rennen wurde unter anderem Live in YouTube vom Veranstalter übertragen. Eine tolle Möglichkeit für alle Interessierten, das Rennen live mit zu verfolgen. Sven Strähle konnte sich nach dem Start schnell in den Top 5 festsetzen und fuhr zusammen mit Cape Epic Sieger Gerog Egger in die ersten Runden. Man sah, dass das Tempo von Trek Factory Fahrer Anton Cooper von Anfang an sehr hoch war, deshalb ein toller Test mal bei den schnellen Jungs der Welt mit zu fahren. Das Feld zog sich dann etwas auseinander und Sven Strähle versammelte sich mit seinen Mitstreitern über die Distanz um die Plätze 3-6. Immer wieder tauschten die Fahrer Positionen. Gegen Ende verlor der Böbinger etwas an Kräften und ließ die Kontrahenten ziehen. Sven Strähle überquerte die Ziellinie schlussendlich auf Rang 6. Das Ziel, einige Punkte zu sammeln ging also voll auf. Zusammen mit Teamkollege Florian Hamm strebte Strähle dann auch am Folgetag ein Rennen in Kamnik, Slowenien an.


Bericht von Strähle für Wochenzeitung:

Die Strecke im Skigebiet von Zadov war von technischen Sektionen sowie Steilen kurzen Anstiegen geprägt. Von Beginn an konnte sich Strähle unter den Top 5 einordnen. Stets mit im Kampf um das Podium zu Platz 3. Nach technischem Problem musste sich Strähle allerdings mit Platz 6 zufriedengeben.



0 Ansichten0 Kommentare